Adressen / Änderungen

Teilen Sie uns bitte sämtliche Änderungen (Anschrift, Telefonnummer, Notfallnummer, etc.) umgehend mit.

 

Adventszeit

In dieser Zeit findet unser Spectaculum (siehe Spectaculum) wöchentlich statt. Am letzten Schultag vor den Weihnachtferien gestalten die 2. Klassen ein Weihnachts-Spectaculum, zu dem auch Eltern herzlich willkommen sind.

 

Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften werden in den 3. und 4. Schuljahren angeboten, wenn der Schule genügend Stunden zur Verfügung stehen. Sie bieten den Kindern die Möglichkeit, aus einem Angebot das auszuwählen, was ihren Interessen entspricht, z.B. Plattdeutsch, Einradfahren, Kunst, Handball, Theater, …

 

Aufsicht

Der Schulbetrieb beginnt um 7.30 Uhr, das bedeutet, dass auch erst dann die Aufsicht gewährleistet ist. Bitte schicken Sie daher Ihr Kind nicht früher in die Schule (Ausnahme Buskinder).

 

Beratung

Es gibt manchmal Schwierigkeiten im schulischen Bereich, die sich auf die häusliche Atmosphäre auswirken oder häusliche Probleme, die sich in der Schule bemerkbar machen. Sprechen Sie vertrauensvoll mit dem Klassenlehrer Ihres Kindes. Wir vermitteln auch Kontakte zum schulpsychologischen Beratungsdienst oder zur Jugendhilfestation Bad Bederkesa.

 

Betreuung

Für die Kinder der 1. und 2. Klassen gibt es in der 5. Stunde die Möglichkeit, sofern kein Unterricht ist, sich für die Betreuungsstunde anzumelden (siehe auch: Verlässlichkeit). Die Anmeldung gilt immer für ein halbes Jahr und ist verbindlich einzuhalten. Nur in Ausnahmenfällen kann man sein Kind schriftlich für einen Tag abmelden. Die Betreuung wird von den Pädagogischen Mitarbeitern geleitet. Die Kinder können hier unter Aufsicht spielen, basteln, Hausaufgaben machen, Fußball spielen, …

 

Beurlaubungen

Es ist davon auszugehen, dass die Ferienzeiten für einen Urlaub ausreichen. In manchen Fällen möchten Eltern ihr Kind aber während der Schulzeit vom Unterricht befreien lassen. Bei eintägigen

Beurlaubungen entscheidet der Klassenlehrer. In allen anderen Fällen stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag über den Klassenlehrer an die Schulleitung.

Das Fernbleiben vom Unterricht, aufgrund religiöser Feste, ist der Klassenleitung rechtzeitig mitzuteilen.

 

Brennballturnier

Im Frühjahr findet ein Brennballturnier für die 4. Klassen der Samtgemeinde statt, an dem wir mit Freude teilnehmen.

 

Bringen der Kinder in die Schule

Wenn Sie Ihr Kind mit dem PKW bringen, achten Sie bitte auf die anderen Kinder und fahren Sie sehr langsam und vorsichtig.

Begleiten Sie Ihr Kind möglichst nur bis in den Eingangsbereich (Hinweisschilder) und unterstützen Sie so die Selbstständigkeit Ihres Kindes. Grundsätzlich sollten die Kinder aus Bad Bederkesa zu Fuß zur Schule kommen. Unterstützen Sie den Beerster Schulexpress!

 

Bücherei

Eine kleine Bücherei befindet sich zurzeit im Flur. Hier gibt es Bücher für jede Jahrgangsstufe. Ansonsten nutzt die GS gerne die Bibliothek der Stadt Geestland. 

   

Bundesjugendspiele

Jedes Jahr finden im Frühjahr die Bundesjugendspiele für alle Klassen statt. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei der Durchführung unterstützen.

 

Busse

Die Busse fahren seit dem 1. Februar 2014 nur noch nach der 5. und 6. Stunde von der Grundschule Bederkesa ab. Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 fahren Busse nur noch zur 1. Stunde zur Grundschule Bederkesa. Es fahren keine Busse mehr zur 2. Stunde. Aktuelle Busfahrpläne finden Sie unter www.vbn.de/fahrplan/linienfahrplaene

 

 

Computer

Jede Klasse ist mit einem Computer ausgerüstet, auf dem die passenden Lernprogramme zu den Unterrichtsfächern bearbeitet werden können.

 

Einschulung

Die Einschulung ist immer am ersten Samstag nach den Sommerferien. Es gibt eine Vorführung in der Turnhalle, die von den neuen 4. Klassen vorbereitet wird. Danach haben die Schulanfänger ihre erste Unterrichtsstunde. Die Elternschaft der 2. Klassen bietet in dieser Zeit Kaffee und Kekse für die wartenden Familien gegen einen freiwilligen Spendenbeitrag an. Der Erlös wird für die ersten Klassen verwendet.

 

Einschulungsgottesdienst

Der Einschulungsgottesdienst findet in den jeweiligen Gemeinden statt. In Bederkesa beginnt der Gottesdienst am Samstagvormittag um 9 Uhr in der St-Jacobi Kirche und wird gemeinsam von den Kindergärten und der Schule vorbereitet und gestaltet.

 

Elternabend

In jeder Klasse finden mindestens zwei Elternabende pro Schuljahr statt. Zu Beginn eines Schuljahres werden im 1. und 3. Schuljahr die Elternvertreter gewählt. Am ersten Elternabend im Schuljahr werden die Eltern über Ziele und Inhalte des Schuljahres informiert. Die Elternvertreter laden in Absprache mit der Klassenleitung zu den Elternabenden ein.

 

Elternsprechtag

Wir bieten 2 Elternsprechtage an. Der erste findet im November, der zweite im April statt. Sie erhalten Einblick in die individuelle Lernentwicklung Ihres Kindes. Zusätzliche Elterngespräche können jederzeit mit der Klassenleitung und den Fachlehrern vereinbart werden.

 

Elternvertreter

Die gewählten Elternvertreter bilden den Schulelternrat. Dieser trifft sich 2-3 mal im Jahr. Die Elternvertreter wählen weitere Vertreter für die verschiedenen Fachkonferenzen und für den Schulvorstand.

Unser Wunsch: Beteiligen Sie sich konstruktiv und aktiv an der pädagogischen und äußeren Gestaltung des Schullebens.

 

Entschuldigungen

Im Krankheitsfall informieren Sie die Klassenleitung bitte über einen Mitschüler, telefonisch oder über das Sekretariat, damit noch am selben Morgen Klarheit über den Verbleib Ihres Kindes besteht. Ist Ihr Kind wieder gesund, legen Sie der Klassenleitung bitte eine schriftliche Entschuldigung vor.

Bei längeren Erkrankungen oder in besonderen Fällen auch bei kürzerem Fehlen kann die Schulleitung den Nachweis der Erkrankung durch eine ärztliche Bescheinigung verlangen. Ärztliche Routineuntersuchungen sollten in der Regel außerhalb der Unterrichtszeit erfolgen.

 

Erkrankung einer Lehrkraft (siehe: Verlässlichkeit)

  

Extreme Witterungsverhältnisse

Über einen Unterrichtsausfall aufgrund von Eis und Schnee informieren Sie die Radiosender. Die Klassenlehrer setzen ggf. zusätzlich die Telefonkette in Gang. Eine Notbetreuung zwischen 7.30 Uhr und 12.30 Uhr wird von der Verlässlichen Grundschule gewährleistet! Wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Klassen stark beeinträchtigt wird (es wird keine Temperatur vorgeschrieben) und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen, kann für alle Klassen nach der 4. Stunde hitzefrei gegeben werden (Erlass des MK vom 16.06.1997). Ihr Kind hat weiterhin einen Anspruch auf Betreuung in der fünften Stunde. Ob ihr Kind in diesem Fall nach Hause gehen darf oder betreut werden soll, wird am Anfang eines jeden Schuljahres von der Klassenleitung abgefragt.

 

Fachkonferenzen

Für jedes Fach gibt es Fachkonferenzen, denen die Fachlehrer und Elternvertreter (gewählt vom Schulelternrat) angehören. Sie haben verschiedene Aufgaben, u.a. jährliche Überarbeitung der schuleigenen Arbeitspläne, Einsatz von Schulbüchern, Festlegung der Anzahl und Bewertung der Lernzielkontrollen.

 

Fahrräder

Für die Kinder gibt es Fahrradständer zwischen den Gebäudetrakten. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind das sichere Radfahren und achten Sie auf ein verkehrssicheres Fahrrad und darauf, dass ihr Kind einen Helm trägt. Die Radfahrprüfung findet in der 4. Klasse statt. 

 

Fördermaßnahmen    

An unserer Schule sind Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wir bemühen uns, die Kinder „dort abzuholen, wo sie stehen“ und sie ihren Bedürfnissen entsprechend zu fördern. Kinder mit einem Förderbedarf in Deutsch oder Mathematik werden in Kleingruppen in der 5. und 6. Stunde mit Hilfe eines individuellen Förderplans besonders gefördert. Dieses Fördern und Fordern findet auch in Arbeitsgemeinschaften statt (s. AG).

  

Förderverein

Es gibt an der Schule den Förderverein „Struwwelpeter“, der verschiedene Projekte an unserer Schule organisiert und unterstützt. Die Mitgliedschaft beträgt (mindestens) 7 € im Jahr. Anmeldeformulare gibt es im Sekretariat, beim Vorstand (Frau Anja Kopitzki) oder kann hier unter dem Punkt Förderverein heruntergeladen werden. Aktive Mitarbeit ist gewünscht.

 

Freiwilliges Zurücktreten / Überspringen

Während eines Schuljahres kann es sinnvoll sein, freiwillig ein Schuljahr zu wiederholen oder auch die Klasse zu überspringen. Hierzu muss ein Antrag der Eltern vorliegen. Die Klassenkonferenz entscheidet dann über den Antrag.

 

Fremdsprachunterricht

Seit einigen Jahren wird in Niedersachsen ab Klasse 3 zwei Stunden Englisch pro Woche unterrichtet. Hierbei steht das Sprechen im Vordergrund und es wird im 3. Schuljahr nicht benotet. Erst in Klasse 4 gibt es dann eine Zensur im Zeugnis (siehe Anhang).

 

Fundsachen

Fundsachen (Kleidung, Wertgegenstände) liegen iin der Pausenhalle in der Fundecke oder bei Frau Lemke. Das Beschriften mit einem Namen erweist sich oftmals als sehr hilfreich!

 

Garderobe

Die Jacken werden in den Fluren an der Garderobe aufgehängt. Diese wird regelmäßig aufgeräumt.

 

Gesamtkonferenz

In der Gesamtkonferenz werden alle pädagogischen Angelegenheiten beschlossen.

Es finden mindestens zwei Gesamtkonferenzen im Schuljahr statt. Mitglieder sind alle Lehrer, die pädagogischen Mitarbeiter, ein Vertreter des nichtlehrenden Personals, der Schulträger und die Elternvertreter.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Kinder. Bitte unterstützen Sie Ihr Kind dabei. Über den Umfang der Hausaufgaben innerhalb einer Klasse verständigen sich die dort unterrichtenden Lehrer. Die Regelmäßigkeit bzw. Häufigkeit ist abhängig vom Unterrichtsfach und Stundenumfang und liegt im Ermessen der Lehrkraft. Die Kontrolle kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Vergessene Hausaufgaben sollen nachgeholt werden.

Im Rahmen der individuellen Förderung der Kinder sind Abweichungen von Umfang, Zeitdauer und Leistungsniveau jederzeit möglich und erfolgen in Absprache mit den Eltern.

 

Hitzefrei (siehe: extreme Witterungsverhältnisse)

 

Mittagessen / Betreuung am Nachmittag

Für alle Kinder besteht ab 12.45 Uhr die Möglichkeit den Hort in den Kindergärten zu besuchen (kostenpflichtig und nach Anmeldung).

 

Infektionsschutzgesetz

Ansteckende Krankheiten müssen der Schule mitgeteilt werden. Mit der Schulanmeldung erhalten Sie ein Merkblatt, dessen Kenntnisnahme Sie unterschreiben müssen (siehe Anhang).

 

Infos für/von Lehrer(n),Kinder(n) und Eltern

Plakate, Zeitungsartikel etc. können an der Stellwand im Eingang aufgehängt werden. Aktuelle Mitteilungen der Schulleitung hängen zusätzlich an der Pinnwand im Eingangsbereich.

Weitere Informationsquellen sind dieses Schul-ABC , das Schulecho und die Postmappe Ihres Kindes.

 

Individuelle Lernentwicklung (ILE) 

Für jedes Kind wird ein individueller Lernentwicklungsbogen geführt und ggf. auch entsprechende Förderpläne. (Elternsprechtag!)

 

Kindergärten

Die Kinder kommen aus vier verschiedenen Kindergärten (Beerster Kinnerhus, Waldkindergarten, Evangelischer Kindergarten, Kindergarten Flögeln und Kindergarten Lintig). Es findet ein regelmäßiger Austausch zwischen Schule und Kindergarten statt.

 

Klassenfahrt

Jeder Klassenlehrer entscheidet selbst, ob er in der 3. oder 4. Klasse eine mehrtägige Klassenfahrt durchführen möchte.

 

Klassenkonferenz

Klassenkonferenzen entscheiden über Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse bzw. einzelne Schüler betreffen, u.a. Zusammenarbeit der Fachlehrer, Hausaufgaben, Zeugnisse, Versetzungen. An der Klassenkonferenz nehmen alle Lehrer dieser Klasse und die gewählten Elternvertreter teil.

 

Krankmeldung (siehe „Entschuldigungen“)

 

Läuse

Läuse gibt es immer wieder und sind kein Zeichen für Unsauberkeit! Wenn ein Kind Läuse hat, so muss der Klassenlehrer bzw. die Schule informiert werden. Alle Kinder erhalten eine kurze Information, dass an der Schule Läuse sind. Sobald ein ärztliches Attest vorliegt, kann das Kind wieder zur Schule kommen.

 

Lehrmittelausleihe

Seit einigen Jahren erhalten die Kinder in Niedersachsen die Schulbücher im Ausleihverfahren. Die Bücher, die ausgeliehen werden, bleiben Eigentum des Landes Niedersachsen und sind pfleglich zu behandeln. Die Bücher müssen mit einem Schutzumschlag versehen werden. Bei Verlust oder Beschädigung muss die Schule Schadensersatz verlangen. Eine Gruppe von Eltern kontrolliert alle Bücher auf Schäden. Vor den Sommerferien beantragen die Eltern die Lehrmittelausleihe und geben das Geld der Klassenlehrerin. Von diesem Geld können neue Schulbücher gekauft werden.

 

Leistungsbewertung/ Lernzielkontrollen

Die Fachkonferenzen legen für jedes Fach die Leistungsbewertung, die Anzahl der Lernkontrollen und die Zusammensetzung der Zeugnisnote fest.

 

Ordnungsmaßnahmen

Unsere ersten zu ergreifenden Maßnahmen sind:

  

·       eine Ermahnung

·       ein Entschuldigungsbrief oder ein Entschuldigungsbild

·       ein schriftliches Nachdenken über die geschehene Situation

·       das Abschreiben der Schulordnung

·       der Ausschluss von der Pause

·       eine Benachrichtigung der Eltern

·       ...

 

Bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Schul- und Klassenordnung lädt die Schulleitung zu einer Klassenkonferenz ein.

   

Pädagogische Mitarbeiter

Sie leiten die Betreuungsgruppen in der 5. Stunde (siehe Betreuung). Bei Erkrankung einer Lehrkraft wird der Unterricht nach einem entsprechenden Konzept durch eine Pädagogische Mitarbeiterin erteilt. Diese wird durch die (erkrankte) Lehrkraft angeleitet oder sie erhält Unterstützung durch die Lehrkräfte der Parallelklassen. Wenn die Schule genügend Stunden zur Verfügung hat, werden die Pädagogischen Mitarbeiter auch als Doppelbesetzung in einer Klasse zum Fördern eingesetzt.

 

Postmappe

Jedes Kind hat in seinem Ranzen eine „Postmappe“, welche dem kurzfristigen Austausch zwischen Schule und Elternhaus dient. Aktuelle Informationen werden hier abgeheftet. Einem „langen Suchen“ oder dem Verlust von Mitteilungen soll so entgegengewirkt werden. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig diese Mappe.

  

Projekttage

Alle zwei Jahre finden Projekttage statt, die mit einer Präsentation oder einem Schulfest enden. Elternunterstützung ist wünschenswert und bereichernd!

 

Radfahrausbildung (Helmpflicht)

Im vierten Schuljahr legen die Kinder die theoretische und praktische Radfahrprüfung ab. Vorbereitend darauf gibt es bereits in den ersten drei Schuljahren verschiedene Unterrichtseinheiten zur Mobilität und Verkehrssicherheit.

 

Rauchen

Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände verboten.

 

RIK

Seit dem Schuljahr 2010/2011 setzen wir an unserer Schule das Regionale Integrationskonzept (RIK) um. In regelmäßiger Zusammen-arbeit mit Lehrkräften des Förderzentrums Schiffdorf, werden Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf integrativ an unserer Schule unterrichtet. So entfällt ein Schulwechsel ins Förderzentrum.

 

Schularbeitspläne

Die Fachkonferenzen legen für jedes Fach einen Arbeitsplan auf der Basis des neuen Kerncurriculums an, der regelmäßig evaluiert wird.

 

„Schulecho“

Regelmäßig wird nach Rücksprache mit der Schulleitung ein Informationsbrief von Eltern erstellt, in dem über die schulischen Ereignisse der letzten Wochen berichtet wird.

 

Schulelternrat

Jede Klasse wählt alle zwei Jahre die beiden Elternvertreter für den Schulelternrat. Zu Beginn eines Schuljahres wird die Vorsitzende (und Vertreterin) für jeweils zwei Jahre gewählt. Der Schulelternrat wählt auch die Vertreter für die einzelnen Fachkonferenzen und für den Schulvorstand. Der Schulelternrat trifft sich 2-4 mal im Jahr.

 

Schullaufbahnempfehlung nach der 4. Klasse

Der Wegfall der Schullaufbahnempfehlung und die Einführung von zwei Beratungsgesprächen an den Grundschulen ist ein wichtiger Punkt, um Kinder nicht zu früh auszusortieren, sondern ihnen die Möglichkeit zur individuellen Entwicklung zu geben. Die bisherige Schullauf-bahnempfehlung wird ab dem Schuljahr 2015/2016 durch zwei Beratungsgespräche ersetzt. Damit wird Druck, unter dem schon Grundschulkinder stehen zukünftig gemindert. Mit dem Wegfall der Schullaufbahnempfehlung wird auch das Zeugnis am Ende der Grundschule am letzten Tag vor den Sommerferien ausgegeben.

 

Schul-Logo

Seit 2010 hat unsere Schule ein eigenes Schul-Logo! Die darauf abgebildete Giraffe namens Gisela symbolisiert ein großes Herz und Freundlichkeit. Sie ist bereits seit langem Maskottchen in unserer Sozialen Gruppenstunde.

 

Schulpsychologische Beratung

In der Außenstelle der Landesschulbehörde in Cuxhaven ist Frau Lange die zuständige Schulpsychologin.

 

Schul-T-Shirts

Es gibt schuleigene T-Shirts mit unserem Schul-Logo, welche von den Kindern bei Wettkämpfen oder anderen Gruppenveranstaltungen als Trikots getragen werden.

 

Schulvorstand

Seit dem Schuljahr 2007/08 sind alle Schulen in Niedersachsen eigenverantwortlich und haben ein neues Beschlussgremium, den Schulvorstand. Er diskutiert und entscheidet neben der Gesamtkonferenz die Angelegenheiten der Schule. Bei uns setzt sich der Schulvorstand aus 4 Lehrern und 4 Elternvertretern zusammen.

Es finden 3 bis 4 Treffen im Schuljahr statt. Unterstützen Sie uns bei der Gestaltung des Schullebens und der Schulqualität.

   

Schulträger

Die Stadt Geestland ist der Schulträger der Grundschule Bederkesa und für die Ausstattung und baulichen Voraussetzungen unser Ansprechpartner.

 

Schwimmfest

Vor den Sommerferien findet für die 3. und 4. Klassen ein Schwimm-fest statt. Die Kinder können das Bad einen ganzen Vormittag nutzen und an Klassenstaffeln teilnehmen. Zur Beaufsichtigung sind wir sehr auf Elternhilfe angewiesen.

 

Schwimmunterricht

Für die 3. Klassen findet ganzjährig Schwimmunterricht in der Moor-Therme statt. Der Weg wird bei jeder Witterung zu Fuß zurückgelegt (Auf funktionelle Kleidung, Mützen achten!). Weiterhin haben die Kinder noch eine 3. Sportstunde in der Turnhalle.

 

Schulkindergarten

Für schulpflichtige, aber noch nicht schulfähige Kinder kann ein Schulkindergarten eingerichtet werden. Hier werden die Kinder in wöchentlich 20 Unterrichtsstunden durch geeignete pädagogische Maßnahmen auf ihren Besuch des 1. Schuljahres im folgenden Jahr vorbereitet. Die Einrichtung eines Schulkindergartens ist u.a. abhängig von der Anzahl der betroffenen Kinder und wird somit jährlich neu entschieden.

 

Soziale Gruppenstunde:

Diese Stunde ist an unserer Schule fest im Stundenplan verankert und dient u.a. der Gewaltprävention und dem Erlernen eines freundlichen Umgangs miteinander.

 

Sonderpädagogischer Förderbedarf

Bei Kindern mit Lernschwierigkeiten kann eine sonderpädagogische Überprüfung sinnvoll sein, um weitere Fördermöglichkeiten zu finden. Der Antrag auf eine Überprüfung muss bis zum 15.2. eines jeden Schuljahres erfolgen. (siehe „RIK“)

 

Spectaculum
Diese Schulversammlung zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls findet alle 14 Tage im Musikraum statt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich mit Liedern, Tänzen, Gedichten, Sketchen u.ä. darzustellen. Ebenfalls werden wichtige Ansagen gemacht und die Geburtstagskinder geehrt.

 

Sprachförderunterricht

Späatestens im Mai findet die Sprachstandsüberprüfung für die Schulanfänger des folgenden Jahres statt. Die Kinder werden von unseren Fachkräfte für Sprachförderung geprüft. Bei festgestelltem Förderbedarf erfolgt für jedes Kind ein Jahr vor der Einschulung ein täglicher, einstündiger Förderunterricht in der Schule. Die Kinder werden dort in Kleingruppen unterrichtet und die Teilnahme ist verpflichtend.

 

Sprechzeiten

Neben den festen Elternsprechtagen können gerne weitere Sprechzeiten individuell mit den Lehrkräften vereinbart werden.

 

Termine

Termine werden rechtzeitig auf Elternabenden, in Konferenzen oder durch die regelmäßigen Informationsbriefe bekannt gegeben.

 

Triathlon

Alle 2 Jahre findet in der Wingst der „go-sports“-Triathlon statt. Auf altersgemäßen Strecken können die Kinder ihre Fähigkeiten im Schwimmen, Radfahren und Laufen unter Beweis stellen. Kinder der 2. bis 4. Klasse können sich dafür anmelden.

 

Unfallmeldungen

Unfälle, die während des Schulalltags passieren, sind beim Gemeinde-Unfallversicherungsverband (GUV) zu melden. Frau Lemke schreibt die Meldung.

   

Unfallversicherung

Alle Schulkinder sind während der Schulzeit gegen Unfälle versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf die Pausen, auf den direkten Schulweg (Umwege und ein Verlassen des Schulgeländes während der Pausen ist nicht erlaubt!) und auch auf alle Schulveranstaltungen (Klassenfahrten, Wanderungen oder Sportfeste, etc.).

 

Verlässlichkeit

Wir sind eine „Verlässliche Grundschule“, d.h. Sie können sicher sein, dass Ihre Kinder für 5 Zeitstunden (7.30 -12.30) in jedem Fall beaufsichtigt sind. Eventuelle Abweichungen werden immer vorher schriftlich bekannt gegeben und eine auch dann notwendige Betreuung erfragt ( Bundesjugendspiele, Projekt, Radfahrprüfung, Schwimmfest,...).

Ausnahme: Zeugnisausgabe (siehe: Zeugnis)! Hier ist grundsätzlich nach der 3. Stunde (10.30 Uhr) Unterrichtsschluss

 

Versetzung

Nach der 2. und 3. Klasse findet eine Versetzung statt, wenn ein erfolgreiches Mitarbeiten im folgenden Schuljahr zu erwarten ist. Am Ende des 1. und des 4. Schuljahres findet keine Versetzung statt; die Kinder rücken in den nächsten Jahrgang auf, bzw. sie gehen in die weiterführenden Schulen über. Eine Ausnahmeregelung ermöglicht jedoch auch das Wiederholen des 4. Schuljahrgangs.

 

Waffenerlass

Zu Beginn eines Schuljahres erhalten die Eltern verschiedene Erlasse, deren Kenntnisnahme sie unterschreiben, u.a. den Waffenerlass.

 

Weiterführende Schulen

Nach der 4. Klasse wechseln die Kinder auf die von den Eltern gewählten weiteführenden Schulen. In unserem Schulbezirk sind dies entweder das Schulzentrum an der Mühle (Haupt- und Realschule) oder das Niedersächsische Internatsgymnasium.

 

Zeugnis

Im Januar erhalten die Kinder der 2. bis 4. Klasse ein Halbjahreszeugnis, zu den Sommerferien alle Klassen das Ganzjahreszeugnis. In den ersten beiden Schuljahren sind es schriftliche Berichtszeugnisse, ab dem dritten Schuljahr Notenzeugnisse mit einigen schriftlichen Ergänzungen.

Am Tag der Zeugnisausgabe ist nach der 3. Unterrichtsstunde Schulschluss für alle Kinder. Danach findet keine Betreuung statt!

 

Zum guten Schluss:

 

Der Schulalltag lebt von einer aktiven und engagierten Elternarbeit, welche die pädagogische Arbeit der Lehrkräfte bereichert und ergänzt.

Bitte unterstützen Sie die Arbeit in der Schule auf den Elternabenden, im Schulelternrat, in den diversen Arbeitsgruppen, in den Konferenzen, im Förderverein, bei Sportveranstaltungen, Projekten und Festen.

 

Ohne Eltern geht es nicht!

 

Wenn wir uns gemeinsam zum Wohle Ihres Kindes einsetzen, werden wir in der Schule mehr bewegen können.